Schwarzkuemmeloel-info.com

Anwendungsgebiete und Wirkung von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl kaufen

Wenn Sie diese Seite besuchen, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass Schwarzkümmelöl viele positive Eigenschaften für den Menschen hat. Aber kann es auch bei Hautproblemen behilflich sein. Wirkt Schwarzkümmelöl gegen Akne, Neurodermitis oder Kopfschuppen? Und ist es ein Mittel gegen Falten?

Klar!

Sonst würden wir hier auch keinen Artikel zum Thema Schwarzkümmelöl und Haut schreiben.

Im folgenden zeigen wir Ihnen daher, wie Schwarzkümmelöl bei Hautproblemen helfen kann und wie Sie das Öl anwenden müssen, um die höchste Wirkungsweise zu erfahren.

Schwarzkümmelöl bei Neurodermitis 

Neurodermitis ist eine wahre Volkskrankheit. Sie tritt bei vielen Kleinkindern in den ersten Lebensjahren auf. Kinder sind recht häufig betroffen. Ungefähr 20% aller Kinder sind von dieser chronischen Erkrankung betroffen. Bei Erwachsenen ist Neurodermitis seltener, nur noch 1-5% der erwachsenen Bevölkerung sind betroffen. Meistens heilt die Krankheit während der Pupertöt ab, bei manchen Menschen bleibt sie jedoch bestehen.

Was sind Symptome von Neurodermitis?

Trockene Haut, Hautjucken, rötliche Ausschläge und Ekzeme sind häufige Symptome einer Neurodermitis. Im Grunde ist die Erkrankung eine Entzündung der Haut, die mit einem starken Juckreiz einhergeht.

Meistens treten die Symptome an der Wange, dem nacken, Ellenbogen oder der Kniekehle auf.

Warum tritt Neurodermitis auf?

Das kann man pauschal nicht beantworten. Häufig werden Umwelteinflüsse und stress als Ursachen vermutet. Auch Nahrungsunverträglichkeiten können eine Rolle spielen, dafür gibt es jedoch noch keine gesicherten Belege.

Da man nicht genau weiß, was die Ursachen einer Neurodemitis-Erkrankung sind, beschränken sich die meisten Therapien auf eine reine Behandlung der Symptome.

Wie kann Schwarzkümmelöl gegen Neurodermitis helfen? 

Schwarzkümmelöl ist ein bekanntes Hausmittel gegen Neurodermitis. Viele Betroffenen dieser unangenehmen Krankheit schwören auf Schwarzkümmelöl, da es sich um ein rein natürliches Mittel handelt.

Die Behandlung der betroffenen Stellen mit Schwarzkümmelöl hilft, weil das Öl reich an ungesättigten Fettsäuren, ätherischen Ölen und Spurenelementen ist. Die Haut wird beruhigt, besser durchblutet und geschmeidiger. So dass der Juckreiz und Entzündungen gelindert werden.

Empfohlen wird jedoch nicht nur die äußere Behandlung mit Schwarzkümmelöl. Auch die Behandlung im Inneren sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Dabei werden drei Mal täglich Esslöffel mit Schwarzkümmelöl verzehrt oder Kapseln mit Schwarzkümmel geschluckt. Die zweite Variante ist für die Menschen empfehlenswert, die den Geschmack des Öls nicht mögen.

Fazit: Schwarzkümmelöl gilt als wirksames mittel gegen Hautjuckreiz und Entzündungen. Bei einer Neurodermitis kann die Behandlung mit Schwarzkümmelöl hilfreich sein. In vielen Fällen kann eine Therapie mit weiteren Mitteln hilfreich sein, das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen

Schwarzkümmelöl bei Akne

Akne. Wer hat in der Pubertät nicht darunter gelitten?

Verantwortlich für die Pubertätsakne sind hormonelle Gleichgewichtsstörungen, die in etwa ab dem 12ten Lebensjahr auftreten. Meistens klingt Akne nach der Pubertät wieder ab, bei vielen Menschen bleibt sie jedoch auch danach weiterhin bestehen. Viele sind sogar bis in die 40er von Pickeln betroffen.

Es gibt einige Medikamente am Markt, die zwar effizient gegen Akne wirken, jedoch auch schwere Nebenwirkungen mit sich bringen. Viele Akne-Betroffenen sind daher auf der Suche nach einem natürlichen Mittel, das effizient gegen Akne hilft.

Schwarzkümmelöl ist (ähnlich wie zum Beispiel Kokosöl) ein Mittel der Wahl für diese Menschen.

Die Wirkung gegen Akne resultiert in der antibakeriellen Wirkungsweise des Öls. Pickel entstehen bekanntlich durch eine Überproduktion von Talg. Dadurch werden die Talgdrüsen verstopft, Bakterien besiedeln die betroffenen Stellen, diese Entzünden sich, Mitesser und Pickel entstehen.

Schwarzkümmelöl verhindert die Besiedelung mit Bakterien. Gleichzeitig wird die Haut besser durchblutet und beruhigt. Auch spendet Schwarzkümmelöl der Haut Feuchtigkeit, wodurch gleichzeitig auch gegen trockene Haut vorgegangen wird.

Wie wende ich Schwarzkümmelöl gegen Akne an?

Bei der Anwendung gegen Akne sollten Sie die betroffenen Hautstellen täglich mit einigen Tropfen Öl behandeln. Gleichzeitig wird empfohlen täglich bis zu drei Esslöffel Schwarzkümmelöl einzunehmen um den Körper von innen zu stärken.

Ob die innere Anwendung gegen Pickel hilft, ist wissenschaftlich zwar noch nicht belegt. Da Schwarzkümmelöl jedoch sehr gesund ist, schadet eine Einnahme dieses Öls natürlich nicht.

Schwarzkümmelöl gegen Falten

Schwarzkümmelöl kaufen

 Falten sind Symptome der Hautalterung. Kaum einer will sie haben, doch jeder wird im Lauf des Lebens Falten bekommen. Die Hautalterung lässt sich mit einigen natürlichen Mitteln jedoch hinauszögern. Ein sehr beliebtes Mittel ist ist zum Beispiel die Hyaluronsäure.

Schwarzkümmelöl hat dagegen auch einen vorbeugenden Effekt gegen Falten:

So spendet das Öl Feuchtigkeit und verhindert trockene Haut. Wodurch Falten weniger häufig entstehen.

Auch wird durch das Öl, der Hormonhaushalt reguliert, das Immunsystem gestärkt. Alles Faktoren die indirekt der Faltenbildung entgegenwirken.

Wie wenden Sie Schwarzkümmelöl gegen Falten ein?

Ganz einfach: mischen Sie das Öl mit Ihrer Tagescreme oder erstellen Sie eine Gesichtsmaske mit Schwarzkümmelöl. Wichtig ist nur, dass die Behandlung mit Schwarzkümmelöl langfristig erfolgt.

Schwarzkümmelöl  bei Schuppen und Schuppenflechte 

Schuppen treten bei jedem Menschen auf. Die Haut erneuert sich und die tote Hautschicht bröckelt im Lauf der zeit als Schuppen vom Körper. So weit so ungefährlich. Nervig wird es jedoch, wenn die Abschuppung in sehr hoher Intensität erfolgt. Sehr viele Menschen leiden zum Beispiel unter Kopfschuppen: Eine leichte Berührung der Haare reicht aus, um eine Vielzahl an Schuppen herunterrasseln zu lassen.

Das ist vor allem ein ästhetisches Problem, was den Betroffenen psychische Probleme bereiten kann. Aber auch Krankheitserreger werden durch Schuppen indirekt gefördert. Da an den betroffenen Hautstellen oft ein Juckreiz  wirkt, werden die Stellen aufgekratzt, wodurch sich Wunden bilden, die sich mit Krankheitserregern infizieren können.

Wissenschaftlich ist es noch nicht bewiesen, dass Schwarzkümmelöl gegen Schuppen hilft. Viele betroffene berichten jedoch davon, dass eine Behandlung der betroffenen Hautstellen mit dem Öl gegen Schuppen und Schuppenflechte wirkt. Vermutet wird, dass die im Öl enthaltenen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren zu einer Verbesserung des Hautbilds beitragen. Auch die feuchtigkeitsspendende und pilzhemmende Wirkung des Öls hat sicher auch ihre Auswirkungen.

Fazit – Schwarzkümmelöl für die Haut

Als Fazit kann man sagen, dass für viele Behandlungsmethoden mit Schwarzkümmelöl der wissenschaftliche Nachweis fehlt. Vermehrte Forschung in diese Richtung wäre wünschenswert. Viele Erfahrungsberichte von Betroffenen stimmen jedoch positiv.

Fakt ist, dass Schwarzkümmel sehr gesund ist. Negative Auswirkungen der Behandlung mit Schwarzkümmelöl müssen Sie grundsätzlich nicht befürchten.

Daher empfehlen wir eine Behandlung von Hautproblemen mit Schwarzkümmelöl. Bei schweren oder chronischen Hauterkrankungen sollten Sie aber auf jeden Fall einen Hautarzt zu rate ziehen. Auch wenn dieser eine andere Therapie verschreiben sollte, wird er in der Regel nichts gegen eine zusätzliche Behandlung mit Schwarzkümmelöl einzuwenden haben. 

Was sind Ihre Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl bei der Behandlung von Hautproblemen? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte!

 

» Zum Produkt